JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Miteinander lernen, aufeinander zugehen

Schuljahr 2014/2015

35 Schüler verabschiedet

An einem lauen Sommerabend wurden an der Eichbottschule 17 Schülerinnen und Schüler aus Klasse 9 und 18 Schülerinnen und Schüler aus Klasse10 das Abschlusszeugnis überreicht. Die Feier wurde durch den Schulchor der Grundschule unter der Leitung von Frau Pfisterer eröffnet und anschließend verdeutlichte Herr Heitlinger an einem befüllbaren Glas, was das Lernen so mit sich bringt. Danach folgte  der „Cup-Song“ der 9 Klässler. Nach Ansprachen der Elternvertreter und Bildern der Abschlussfahrten folgten die „letzten“ Worte der Klassenlehrer. Unter Beifall der anwesenden Eltern wurden die Zeugnisse überreicht und die Preise und Belobigungen verteilt. Abschließend wurde das Buffet eröffnet, welches von den Eltern selbst mit Fingerfood bestückt worden war. Die Schulleitung bedankt sich bei Allen, die zu dieser gelungenen Abschlussfeier beigetragen haben und wünscht ihren Schulabgängern alles Gute für ihren weiteren berufsführenden Weg.

Berufswahlsiegel BORIS

Berufswahlsiegel BORIS

Am 21.07.2015 war eine Delegation der Eichbottschule zur Vergabe des Berufswahlsiegels BORIS bei der IHK Heilbronn.

Wir freuen uns ganz besonders über diese Auszeichnung für vorbildliche Arbeit bei der Berufsorientierung.

Das Siegel wird ab September unseren Eingangsbereich schmücken.

 

Das rollende Klassenzimmer

Die Teilnehmerinnen der Eichbottschule.

Das rollende Klassenzimmer

Vom 18.7.15 bis 26.7.15 führte das rollende Klassenzimmer unter dem Motto „25 Jahre grenzenlos durch Deutschland“ mit dem Fahrrad von Görlitz nach Berlin. Die Reise veranstaltete das Staatliche Schulamt Heilbronn, organisiert und betreut wurde die Radtour von Ortwin Czarnowski.

Mit dem Zug fuhren wir von Heilbronn nach Görlitz. Von dort aus ging es dann mit den Rädern nach Rothenburg (27 km).Und dann von Rothenburg nach Forst (72 km). Danach kam die längste Strecke: 96 km von Forst nach Frankfurt (Oder). Am nächsten Tag von Frankfurt (Oder) nach Tempelberg. In Tempelberg haben wir Ortwins Geburtstag gefeiert, er wurde 75 Jahre alt. Die letzte Strecke führte uns von Tempelberg nach Berlin. Wusstet ihr das Heilbronn eine Partnerschaft mit Frankfurt (Oder) hat? Zum Abschluss erkundigten wir zwei Tage lang Berlin. Es hat sehr viel Spaß gemacht.

Wir waren 25 Kinder. Und wir kamen alle aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn.

Uns hat die Reise sehr gefallen und hoffen auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.

Laufen für einen guten Zweck

Am Samstag um 11:00 Uhr starteten 14 Schülerinnen und Schüler und 4 Erwachsene beim Sponsilauf der Mitternachtsmission in Heilbronn.

Es ging darum eine Stunde lang so viele Runden zu laufen um möglichst viel Spendengelder zu sammeln.

Die Kinder wurden getragen durch die Menge und erhielten vor jeder Zielgerade Laola- Wellen von den Eltern. Es ist unglaublich, welches Potential in den Kindern steckt.

Viele Kinder liefen soviel Runden wie wir Erwachsenen. Sie sammelten bei jeder Runde einen neuen Klettpunkt und zählten fleißig mit.

Am Schluss waren die Armbänder voller Sammelpunkte und die Kids Stolz wie Bolle.

A. Kohler

 

Solarmobilbauwettbewerb der Experimenta

Schülerinnen und Schüler der Kassenstufe 9 der Eichbottschule haben in einem sehr spannenden Wettbewerb den 3. Platz beim Solarmobilbauwettbewerb 15 der Experimenta belegt. Mit selbstgebauten Solarautos mussten hierbei unterschiedliche Aufgaben bewältigt werden. Das Teilnehmerfeld war groß und bestand aus den unterschiedlichsten Schularten!

Gratulation für diese tolle Leistung!

Sportabzeichenehrung

Endlich haben wir es mal geschafft! Beim Sportabzeichenwettbewerb 2014 belegten wir unter 8 Schulen im Landkreis den 1. Platz. Jahr für Jahr kämpften wir uns immer einen Platz weiter nach vorne und sind jetzt stolz darauf!

137 Schüler, das sind 37,8 % der Schüler haben das Sportabzeichen absolviert und bestanden. Um das Sportabzeichen erfolgreich zu bestehen, muss man aus den Bereichen Koordination, Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit alle Vorgaben erfüllen, eine Herausforderung für alle!

Wir werden den 1. Platz verteidigen - auf ein "Neues"!

A. Kohler mit Sportteam

Spiel- und Sportfest

Bei herrlichem Sommerwetter vergnügten sich 450 Kinder auf dem Gelände des Heuchelbergstadions. Zum 25-jährigen Jubiläum der Eichbottschule gab es ein besonderes Highlight für die Kinder der Klassen 1 und 2 der Eichbottschule und der Hans-Sauter-Schule und der Außenklasse der Stephen-Hawking-Schule an der Eichbottschule. Das Kinderturnmobil nahm die Kinder mit auf eine Reise durch die Welt. Jedes Kind erhielt einen Reisepass mit dem es durch die Kontinente zog. Für jeden Kontinent stand ein Tier, dessen Bewegungen es nachzuahmen galt. Lustig mitanzusehen, wenn von den Pinguinen einer plötzlich umfiel, da es recht schwierig war, mit dem Pinguin-Anzug Fische zu fangen. Ein riesiger Spaß für die Kinder!

Gleichzeitig absolvierten die Klassen 3-9 die leichtathletischen Disziplinen der Bundesjugendspiele. Mit Unterstützung der Eltern und der Schülerinnen und Schüler aus Klasse 10 konnten viele andere Spielstationen zusätzlich angeboten werden. Zum Beispiel Fußball, Jonglieren, Spiele mit dem Fallschirm, Kuscheltier-Zielwerfen, Massagestation, uvm...

Es war beeindruckend so viele Schülerinnen und Schüler im Stadion in Bewegung zu sehen.

Ohne die vielen uns unterstützenden Menschen wäre dieses Fest nicht möglich gewesen.

Zuerst geht ein dickes Dankeschön an Herrn Pietrasch, den Vorsitzenden des Sportvereins, der uns nicht nur mit seinem Rat zur Seite stand, sondern tatkräftig beim

aufwändigen Aufbau der mobilen Kinderturnwelt mitwirkte. Auch ein Dankeschön an Katja Springer von der SVL Geschäftsstelle für den regen Kontakt und die unkomplizierte Unterstützung. Ebenso an die Abteilung Jugendfußball mit Maik Retzke, für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Ein Dankeschön an die Leichtathletikabteilung mit Sandra Stahl und zum guten Schluss an alle Eltern, die uns an diesem Vormittag bei dieser Hitze geholfen haben, herzlichen Dank dafür. Das ist nicht selbstverständlich!

Zu erwähnen wäre noch ein Vater, Herr Rieker, der bis zum Schluss bei uns blieb und zusammen mit den Schülern der 10. Klasse die Kinderturnwelt mit abgebaut hat.

Die Sportfachschaft und die Schulleitung

J. S. Bach zu Besuch an der Eichbottschule

Am 12.06. kam das Klaviertheater "SANTA" an die Eichbottschule. In einem musikalischen Theaterstück lernten die Kinder der Klassen 1 - 4 sowie die Kinder der Außenklasse das Leben Bachs und seine Musik kennen. Fasziniert hörten und sahen sie den beiden Schauspielern zu, die als Bach und seine Frau verkleidet, das "kleine" Publikum in ihren Bann zogen. Beim aktiven Hören verschiedener Musikwerke von J.S. Bach machten und sangen die Kinder mit Begeisterung mit und hatten viel Freude an dieser musikalischen Aktion. Danke an alle daran Beteiligten.

WhatsApp Workshops an der Eichbottschule

WhatsApp ist heutzutage ein Medium, welches für viele Menschen unverzichtbar geworden ist. Man kann sich darüber schnell und kostenlos schreiben, telefonieren, Bilder und Videos versenden. Gerade für die Kinder und Jugendlichen spielt WhatsApp eine besondere Rolle, denn so ist man immer auf dem Laufenden. Diese App hat auf den ersten Blick viele Vorteile und ist deshalb auch sehr beliebt. Doch leider hat sie auch viele Nachteile im Bereich des Datenschutzes und des sicheren Umgangs.

Deshalb fanden in den vergangenen Wochen für die Kinder und Jugendlichen ab der Klassenstufe 5 Workshops statt. Dabei lernten sie wie man sicherer mit WhatsApp umgehen kann, welche Einstellungsmöglichkeiten es gibt, welche Vor- und Nachteile diese App haben kann und welche Daten über WhatsApp versendet bzw. nicht versendet werden sollten. Anschließend erhielt jeder ein kleines Handbuch, worin erklärt wird, wie man WhatsApp etwas sicherer nutzen und dementsprechend einstellen kann.

Raziye Bulut, Schulsozialarbeiterin

Biathlon der Klassen 1 - 9

Schon Wochen vorher trainierten die Schülerinnen und Schüler rund um das Eichbottgelände für den Biathlon.Laufen und Zielwerfen wurden fast in jeder Sportstunde geübt und so manchen packte das Lauffieber. Am 21.04. 2015 war es nun soweit das Geübte unter Beweis zu stellen, denn es war nicht nur eine gute Laufzeit gefragt, sondern auch Treffsicherheit beim Zielwerfen. Jeder Fehlwurf führte zu einer zusätzlichen Strafrunde. Für die Meisten war es nicht nur ein persönlicher Erfolg, sondern auch die Gemeinschaft im Klassenverband. Die schnellsten Klassen erhalten einen Pokal. Das schweißt zusammen! Großen Respekt verdienen unsere Kinder von der Außenklasse und die Kinder von der Lützelfeld- und Eichbott-Kita. Sie waren mit großem Eifer dabei und wurden lautstark angefeuert. Besonders zu erwähnen möchte ich unsere Helferinnen und Helfer, die Klasse 8, die Schulsportmentoren und die Laufbegleiter für die Klassen 1 und 2 Spiridon, Madlen und Noah, danke! Eine solche Veranstaltung wäre nicht möglich, wenn wir nicht die vielen Eltern hätten, die uns an diesem Morgen tatkräftig unterstützten. Wir, das Sportteam und die Schulleitung möchten uns dafür ganz herzlich bedanken. Ebenso geht unser Dank an das Bauhof-Team für den super hergerichteten Außenbereich. Die sportlichen Grundlagen sind jetzt vorhanden, weiter geht es mit dem Sportabzeichen und den Bundesjugendspielen.

A. Kohler mit Sportteam

Theaterworkshop gewonnen!

Welches Märchen spielen wir? Wie üben wir das ein? Geht das denn überhaupt in nur drei Stunden? Dürfen wir Kostüme anziehen? Können alle mitmachen? Mit diesen Fragen bombardierten wir unsere Lehrerin Frau Ritschel am Freitag, den 20. März während der Fahrt mit Stadtbahn und einem Doppeldecker(!)-Zug nach Neckarsulm in das Stadtmuseum. Dort hatten wir, die Klasse 4a, Anfang Dezember 2014 nach der Märchenmitmach-Ausstellung sechs Merkmale eines Märchens gewürfelt, mit deren Hilfe wir ein eigenes Märchen schreiben sollten. Unsere Klassenlehrerin  schickte alle 24 Märchen ein und im Februar kam der Anruf, dass wir ein Schauspieltraining mit Udo Grunwald gewonnen hätten!Im Museum angekommen erfuhren wir nach ein paar „Aufwärmübungen“, dass wir das Märchen von Anna einüben und spielen würden.Nachdem Maya als Vorleserin im Märchensessel Platz genommen hatte, ging es ans Verteilen der Rollen. Tatsächlich konnten alle Kinder eine Rolle im Stück übernehmen. Das Einüben brauchte seine Zeit und da nicht immer alle Kinder spielten, wurde die Geduld mancher auf eine harte Probe gestellt. Da war es toll, dass es eine Pause gab und wir um 10:30 Uhr hinaus konnten um den Höhepunkt der partiellen Sonnenfinsternis durch die speziellen Brillen zu sehen. Danach schlüpften wir in die tollen Kostüme, die Frau Eichhorn uns bereit gelegt hatte und spielten nochmal alles durch, bevor viele unserer Eltern und Großeltern kamen, um sich das ausgewählte Stück „Die drei Wasserzwerge“ anzuschauen.Am Ende gab es viel Beifall von den Eltern und Frau Ritschel und ein großes Lob von Udo Grunwald: „Das habt ihr toll gemacht und es hat Spaß gemacht, mit euch zu arbeiten!“

 

Theaterworkshop gewonnen!

Die Eichbottschule beobachtet die Sonnenfinsternis

Vielen Dank an Frau Coelho De Nardi-Falkenhain  und Herrn Falkenhain, die am vergangenen Freitag zur Sonnenfinsternis ihr Teleskop auf dem Schulhof aufgebaut haben. Alle Schüler durften der Reihe nach durch das Teleskop auf das Ereignis schauen.

Umgang mit Fremden

Der tägliche Weg zu Fuß zur Schule ist schon für die Kleinsten selbstverständlich und gehört zum Alltag. Deshalb ist es wichtig, dass Kinder selbstsicher im Umgang mit Fremden auftreten. Aus diesem Grund veranstaltete die Schulsozialarbeit der Eichbottschule in Kooperation mit Herrn Lorenz und Herrn Wangard von der polizeilichen Kriminalprävention Heilbronn einen Elternabend, sowie Workshops für alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 und 2. An dem Elternabend am 04.03.2015 sprach Herr Lorenz über die Entstehung von Aggressionen, die zur Gewalt führen können sowie über bedrohliche Situationen für Kinder und auffällige Verhaltensmuster fremder Menschen. Die Eltern erfuhren Tipps, wie sie die Sicherheit und das Vertrauen ihrer Kinder stärken können. In der darauffolgenden Woche fanden die Schülerworkshops statt, in denen gezielt Situationen durchgespielt wurden, die Kindern auf dem Schulweg widerfahren könnten. Im Laufe des Workshops lernten die Kinder durch ihre Körperhaltung und ihre Stimmen selbstbewusst aufzutreten. Auch wurden sie mit Situationen konfrontiert, wie sie sich verhalten sollen, wenn sie von fremden Menschen angesprochen werden.Wir bedanken uns nochmals recht herzlich bei Herrn Lorenz und Herr Wangard für die interessanten und aufschlussreichen Tage. Durch ihr Einfühlungsvermögen und ihr Fachwissen konnten sie allen Beteiligten wichtige Tipps mit auf den Weg geben.

Raziye Bulut, Schulsozialarbeiterin

 

Aufregende Lesenacht

Schon tagelang im Voraus hatten sich die Kinder der Klasse 3b der Eichbottschule auf ihre Lesenacht gefreut. Eine Nacht in der Schule zu verbringen, das versprach spannend zu werden. Schon allein die Frage, wo sie schlafen würden. Tatsächlich im Klassenzimmer? Zwischen den Tischen und Stühlen? Natürlich nicht. Die wurden vorher an die Seite geräumt, so dass sich jedes Kind mit Matte und Decke einen Schlafplatz aussuchen durfte.  So lagen sie schließlich eng beieinander und fanden es prima. Nach einigen Spielen, Knabbereien und einer kurzen Nachtwanderung an die Eichbottseen machten sich schließlich alle Kinder für die Nacht bereit. Sie flitzten noch im Schlafanzug durchs Schulhaus und selbst der Gang zur Toilette war aufregend. Als endlich alle bettfertig waren und das Licht gelöscht war, durften sie mit ihren Taschenlampen lesen. Die Lichter huschten an der Decke des Klassenzimmers hin und her. Nach einer Weile berichteten die Kinder, dass ein Streifenwagen von der Polizei auf dem Schulgelände sei. Noch dachte sich keiner etwas dabei. Schließlich kam jedoch ein zweiter und sogar noch ein dritter. Nun musste die Klassenlehrerin doch einmal nachschauen, was da los war. Unten standen sechs Polizisten und leuchteten mit ihren Taschenlampen zu uns hoch. Das war schon etwas merkwürdig. Auf Nachfrage durch das geöffnete Fenster wurde schnell klar, dass die Kinder mit ihren Taschenlampen wohl für Einbrecher gehalten worden waren. Dieses Missverständnis konnte rasch aufgeklärt werden. Nach dieser Aufregung konnte endlich die Nachtruhe eingeläutet werden, doch es dauerte noch sehr, sehr lange bis auch der Letzte schlief.

J. Sagebiel

Drum-Circles

Nachdem die Klassen 1 bis 8 das Klassentrommeln durchgeführt hatten, freuten wir uns auf die beiden Drum-Circles mit jeweils 160 Schülern und ihren Lehrern.

Am 13.02. war es dann soweit. Das Kulturzentrum bot genügend Platz, um das gemeinsame Trommeln zu erleben.

Nach dem Aufwärmen gingen die Schüler zu ihren Instrumenten und warteten voller Spannung auf die Ansagen von Herr Hiller.

Tolle Rhythmen, begeisterte Schüler und eine einmalige Gemeinschaftsaktion waren genau das, was wir uns vom Drum-Circle erhofft hatten.

Völkerballturnier

Das Völkerballturnier ist inzwischen ein fester Termin im Sportkalender der Eichbottschule.Erstmals nahmen in diesem Jahr zusammen mit den Klassen 3 und 4 die Klassen 5 und 6 teil. Deshalb wurde das Turnier in zwei Gruppen eingeteilt. Schon bei der Begrüßung durch Schulleiter Herrn Heitlinger spürte man die Spannung in der Luft. Im Laufe des Vormittags lieferten sich die Klassen aufregende Duelle. Die Zuschauer und die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer entpuppten sich als wahre Fans und feuerten die Schülerinnen und Schüler kräftig an. Der Lärmpegel in der Halle erreichte stellenweise Rekordhöhe. Jeder einzelne Spieler ist gefordert den Ball sicher zu fangen, schnell und zielgenau wieder abzugeben. Dies erfordert von allen Beteiligten Konzentration, Durchhaltevermögen und Teamgeist. Wunderbar mit anzusehen, welche spektakulären Ballaktionen sich dadurch ergaben. Sieger des Turniers wurde die Klasse 5b, die darauffolgenden Plätze gingen an die Klassen 4b, 4a, 5a, 6, 3c,3b und 3a.Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei den Schiedsrichtern Frau Sanwald und Frau Kreißig und den Schülersportmentoren Ilayda, Domenik, Silas, Ellen, Justin und Amanda. Ebenso bedanke ich mich bei den anwesenden Eltern für die moralische Unterstützung.

A. Kohler

Tag der offenen Tür am Samstag, 28. Februar 2015

Betriebsschnuppertag 2015

Heiko Funke zum neuen Vorsitzenden gewählt

Wechsel auf der Kommandobrücke des Fördervereins: nach 4 Jahren als 1. Vorsitzende stellte sich Petra Noller nicht mehr zur Wahl und machte Platz für Heiko Funke, der einstimmig in sein neues Amt gewählt wurde. Im Namen beider Schulen und des Fördervereins bedankten sich Cornelia Rinaldi (Konrektorin der Hans-Sauter-Schule sowie 2. Vorsitzende des Fördervereins) und Andreas Heitlinger (Rektor der Eichbottschule) mit Blumen und Geschenken herzlich bei Frau Noller für ihr Engagement in den vergangenen Jahren. Gleichzeitig hießen sie den bisherigen Beisitzer Heiko Funke als künftigen 1. Vorsitzenden in seinem neuen Amt willkommen. Seit seinem aktiven Eintritt in den Ausschuss bringt sich Herr Funke stark ins Team ein und ist immer voll engagiert, so dass wir sicher sind, in ihm einen würdigen Nachfolger für Frau Noller gefunden zu haben. Als neue Beisitzerin wurde Mandy Rapp gewählt. Turnusgemäß stellten sich Petra Müller und Susanne Rokitte als Beisitzerinnen zur Wiederwahl und wurden in ihrem Amt bestätigt. Ingo Noller gab das Amt des Kassenprüfers ab, als seine Nachfolgerin wurde Petra Müller gewählt. Wir wünschen allen Genannten in ihren neuen und bisherigen Ämtern viel Erfolg und alles Gute.

Das Präventionsprojekt „Echt Stark“ an der Eichbottschule

„Wir sind stark“ lautet das Motto des Präventionsprojektes „Echt Stark“ an der Eichbottschule. Am Montag, fand die letzte Einheit von „Echt Stark“ in der Klasse 3c statt. Das Projekt lief 5 Wochen am Stück mit Höhen und Tiefen. Die Kinder haben in den Einheiten 1 bis 4 spielerisch gelernt, selbstbewusst zu sein, sich gegenüber anderen Personen behaupten zu können, Gefühle einzuordnen, sie zu erkennen und auch mal „Nein“ sagen zu dürfen. Ebenso lernten sie, was es bedeutet ein Team zu sein und dessen Stärken zu nutzen. Bewusst wurde ihnen hierbei, dass stark sein nicht Muskelkraft bedeutet, sondern der Zusammenhalt in einer Gemeinschaft. In der letzten Einheit durften die Kinder ihr erlerntes Wissen nochmals unter Beweis stellen. Dementsprechend haben sie Echt-Stark-Diplome erhalten, um ihr Wissen und ihre Leistungen bestätigt zu bekommen. Zusätzlich wurde jedes Kind durch seine Mitschüler positiv gelobt. Dabei waren sie sehr stolz und freuten sich über die positiven Aussagen ihrer Mitschüler. Wir hatten viel Spaß zusammen.

Raziye Bulut, Schulsozialarbeiterin

Rückblick zum Workshop "Schulhofmobbing"

An der Eichbottschule fand von Montag, 26. Januar 2015 bis Mittwoch, 28. Januar 2015 für die Kinder der Klassenstufen 4, 5 und 6 Workshops zum Thema „Schulhofmobbing“ statt. 

Peter Lorenz und Claus Wangard vom Polizeipräsidium Heilbronn aus dem Bereich der Präventionsarbeit in Kooperation mit der Schulsozialarbeit haben in Workshops mit den Kindern das Thema „Mobbing“ erarbeitet. Den Kindern wurde durch Gespräche und auf spielerische Art und Weise die Bedeutung des Begriffes Mobbing und deren Kennzeichen aufgezeigt. Im Rollenspiel konnten sich die Kinder in Täter- und Opferrollen einfühlen und somit Verständnis und Mitgefühl entwickeln. Um Mobbingsituationen zu verhindern bzw. entgegen wirken zu können, wurden den Kindern wichtige Verhaltensstrategien und –möglichkeiten erklärt und antrainiert. Die Kinder hatten viel Spaß und konnten für sich gute Tipps mitnehmen.

Nicht nur die Kinder konnten sich mit dem Problem auseinandersetzen, sondern auch deren Eltern. Am Dienstag, 20. Januar 2015 konnten sich die Eltern auf einem Elternabend zu diesem Thema durch Herr Lorenz informieren. Wichtig war hierbei, dass Erziehungsberechtigte zwischen Mobbing und Streit unterscheiden können und Handlungsmöglichkeiten erfahren. Bei so einem brisanten Thema wäre es wünschenswert gewesen, wenn noch mehr Eltern von diesem Vortrag profitiert hätten.

Ein herzliches Dankeschön an Herrn Lorenz und Herr Wangard für ihr Engagement und ihr großes Einfühlungsvermögen gegenüber den Schülern!

Raziye Bulut, Schulsozialarbeiterin

Besuch im Römermuseum

Am 09.01.2015 machten wir, die Klassen 3a und 6 der Eichbottschule Leingarten, uns in Begleitung von Frau Schneider, Frau Uskat und Frau Vatter auf den Weg nach Güglingen. Unser Ziel war das Römermuseum. Im Unterricht hatten beide Klassen schon Einiges über das Leben im alten Rom gelernt und nun war es an der Zeit, an einen Ort zu fahren, an dem die Römer tatsächlich gelebt hatten. Im Museum angekommen bekamen wir eine Führung.

Wir erfuhren viele interessante Dinge über die römische Schrift, die Götter und das Alltagsleben der Römer. Besonders interessierte uns natürlich, was die römischen Kinder damals spielten und auch, was sie aßen und wie sie wohnten. Anschließend durften wir Schreibtafeln aus Bienewachs herstellen. Zuerst war es gar nicht so einfach die kleinen Nägel ins Holz zu bekommen, um so den Rahmen der Tafel zu befestigen. Doch mit etwas Übung ging es leichter. Unterstützt von Herrn De Gennaro wurde dann das heiße Wachs in die Rahmen gefüllt. Nachdem es abgekühlt war, konnten wir mit einem Schreibgriffel aus Metall Buchstaben und Zahlen in die Tafel ritzen. So haben die Kinder im alten Rom schreiben und rechnen gelernt und auch wir haben an diesem Tag viel Neues dazugelernt.

Besuch im Römermuseum

Verabschiedung von Hausmeister Herrn Unger

Verabschiedung Hausmeister Unger
Verabschiedung Hausmeister Unger

Am Freitag, den 16.01.2015 haben wir unseren bei allen beliebten Hausmeister Herrn Unger in den Ruhestand verabschiedet. Unsere Schülerinnen und Schüler wünschten ihm in Liedform "Viel Glück und viel Segen"

Im Anschluss bedankten sich Herr Heitlinger für die Eichbottschule, Frau Rinaldi für die Hans-Sauter-Schule, den Förderverein und den Elternbeirat und unsere Schülersprecher für die von ihm über 16 Jahre geleistete Arbeit.

Wir wünschen Herrn Unger alles Gute für seinen Ruhestand und freuen uns über seinen Nachfolger Herrn Bierlein.

Eislauftag der Eichbottschule

Das neue Jahr begann mit einem sportlichen Auftakt in der Kolbenschmidt-Arena. Am frühen Montag morgen fuhren 240 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 3-10 nach Heilbronn. Das Eislaufen gehört schon seit Jahren zum festen Bestandteil der gemeinsamen sportlichen Aktivitäten der Eichbottschule.

Seit letztem Jahr sind auch die Grundschüler der Klassen 3+4 begeistert mit dabei. Bepackt mit Helm, Handschuhen und Verpflegung wurden sie von Ihren Paten den "Großen" aus Klasse 9+10 in der Eishalle in Empfang genommen. Schnell Schlittschuhe holen, binden, Helm auf, Handschuhe an und dann aufs Eis. Wer Unterstützung benötigte, war mit einem Band markiert, so wusste jeder auf der Eisfläche, wer Anfänger ist und Hilfe benötigt.

Viele Kinder waren stolz darauf, dass sie in so kurzer Zeit das Schlittschuhlaufen lernten und für die "Großen" war das Miteinander außerhalb der Schule ein besonderes Erlebnis.

Danke an Andrea Kohler für die Organisation.

Wir freuen uns wieder auf nächstes Jahr.

Eislauftag
Eislauftag

Märchenmitmachausstellung

Märchenmitmachausstellung
Märchenmitmachausstellung

Märchenmitmachausstellung

Es war einmal …

So beginnen die Geschichten, die uns seit jeher in eine geheimnisvolle Welt voller Prinzessinnen, sprechender Tiere, böser Hexen, verzauberter Dinge und verwandelter Prinzen mitnehmen.

Am 1. bzw. 2. Dezember besuchten die Kinder der Klassen 4a und 4b der Eichbottschule in Leingarten mit ihren Klassenlehrerinnen die Märchenmitmach-Ausstellung im Stadtmuseum Neckarsulm.

Frau Eichhorn entführte die Schülerinnen und Schüler in die wunderbare Welt der Märchen. Zu Beginn bekamen die Kinder an einem Märchenzopf die Entwicklung des Märchens aufgezeigt - es reichte von der mündlichen Überlieferung bis hin zu modernen Märchen wie etwa „Shrek- Der tollkühne Held“. An mehreren Erlebnisstationen tauchten alle Kinder mitsamt ihren Lehrerinnen in die Welt der Märchen der Gebrüder Grimm ab. Die Mitmachausstellung macht ihrem Namen alle Ehre: In jedem der sieben vorgestellten Märchen spielten die Kinder als Haupt- und Nebendarsteller samt Verkleidung und Requisiten mit. Farbenprächtige Kostüme, sprechende Frösche, ein ganz besonderes Ballkleid, ein verwunschener Brunnen, ein außergewöhnlicher Spiegel und noch vieles mehr machten den Besuch an einem märchenhaften Vormittag für alle Beteiligten zu einem Erlebnis.

Zum Abschluss durften die Kinder sechs Merkmale eines Märchens würfeln, mit deren Hilfe sie ein eigenes Märchen schreiben und vielleicht sogar ein Schauspieltraining mit Aufführung für die Klasse gewinnen können.

Schließlich kamen alle freudig nach Hause zurück und wenn sie nicht gestorben sind …

A. Ritschel und K. Pfeifer

Märchenmitmachausstellung
Märchenmitmachausstellung

Weihnachtsmarkt 2014

Advent, Advent ein Lichtlein brennt.....

....gerade rechtzeitig zum Beginn der Adventszeit fand am vergangenen Freitag der gemeinsame Weihnachtsmarkt der Hans-Sauter-Schule, der Eichbottschule und des Fördervereins der Leingartener Schulen statt. Nach intensiven Vorbereitungen in den einzelnen Klassen wurden vormittags die Hütten auf dem Festplatz, die wir uns am ersten Adventswochenende zum Weihnachtsmarkt mit dem Wirtschaftskreis Leingarten teilen, weihnachtlich geschmückt und mit vielen verschiedenen Basteleien und Schleckereien gefüllt.

Es gab tolle selbst genähte Sternenkissen, erstklassig ausgesägte Eisbären, Pferde und Engel aus Holz sowie Sterne aus Metall, herrliche Kerzenhalter und Teelichter, prächtige Ketten, duftende Gewürze, leckeren Kuchen im Glas, liebevoll mit Stoff verzierte Dosen, frisch gebundene und hochwertig verzierte Adventskränze und vieles mehr an tollen Bastelarbeiten und selbst hergestellten Leckereien.

Eröffnet wurde der 40. Weihnachtsmarkt in der Festhalle von Frau Noller, der ersten Vorsitzenden des Fördervereins und den Schülern der Eichbottschule mit dem besinnlichen Stück "Der Weihnachtsgast" . Es handelt von einem überraschenden Gast, der zu Weihnachten Versöhnung und Frieden in eine Familie bringt. Die Kinder hatten das Stück im Vorfeld toll einstudiert, so dass die Darbietung ein voller Erfolg war und die Zuschauer begeistert applaudierten.

Danach konnten die Stände gestürmt werden. Gestärkt mit Bratwurst, Waffeln, Schokofrüchten, Glühwein und Kinderpunsch wurden die weihnachtlichen Angebote in den einzelnen Hütten von den vielen Besuchern in Augenschein genommen.

Wer sich nach dem Einkauf aufwärmen wollte, fand in der Festhalle bei leckerem Kuchen und heißem Kaffee ein warmes Plätzchen.Neben dem Café konnten die Kinder an 3 Basteltischen weihnachtliche Dekorationen herstellen und beim Flohmarkt nach neuen alten Dingen stöbern..

Zum Schluß möchten wir uns ganz herzlich bei den vielen helfenden Händen bedanken, ohne deren Hilfe dieser Weihnachtsmarkt nicht stattfinden könnte. Neben den Schülern, Lehrern und Sekretärinnen beider Schulen danken wir herzlich allen Eltern, die tatkräftig mitgeholfen haben, außerdem den Mitarbeitern des Bauhofes, den Hausmeistern der beiden Schulen und allen Helfern, die uns mit Rat und Tat und ihrer Zeit zur Seite gestanden haben. Außerdem danken wir herzlich dem Wirtschaftskreis Leingarten für die tatkräftige Unterstützung und die gute Zusammenarbeit.

Verkaufsstand Weihnachtsmarkt
Verkaufsstand Weihnachtsmarkt

Spendenaktion 2014 "Ein Schleichtier für BeLIS"

Auch in diesem Jahr startet die Eichbottschule wieder eine Sammelaktion für die Wohngruppen für Frauen, Schwangere und junge Mütter, die von der Diakonischen Jugendhilfe BeLIS (Betreutes Wohnen, Lebenshilfe Organisation der Diakonischen Jugendhilfe) versorgt werden. An der Schule hängen bereits die Plakate mit dem Spendenaufruf für die Schülerinnen und Schüler der Eichbottschule. Wer ein Tier spenden möchte, kann dies bis zum 17. Dezember im Sekretariat der Eichbottschule abgeben. Außerdem werden bis zu diesem Termin auch wieder Sachspenden entgegengenommen. Neben Kindersachen und Spielzeug für Kinder (keine Kuscheltiere) im Alter von 0 bis 3 Jahren wird auch gerne Umstandskleidung angenommen.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Bei Fragen zur Spendenaktion können Sie sich an Gudula Achterberg unter der Telefonnummer 07131 – 6426163 wenden.

Lesenacht der Klasse 4a

Lesenacht
Lesenacht

Voller Vorfreude und aufgedreht trudelten vor den Herbstferien die 24 Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a um 18 Uhr in der Schule ein und wurden von ihrer Klassenlehrerin und Frau Kreißig begrüßt. Schnell suchten sie sich im Klassenzimmer einen Platz für ihre Luftmatratze und Schlafsack und räumten ihre Taschen aus. Die Eltern hatten für das Büfett leckere und einfallsreiche Snacks vorbereitet, die im Zimmer gegenüber einladend aufgebaut wurden. Nachdem sich Eltern und Geschwister von ihren Kindern verabschiedet hatten, liefen die Viertklässler hinüber in die Bücherei, wo Frau Mosthaf auf sie wartete. Nun wurde in den Regalen gestöbert, gemeinsam Bücher angeschaut und gefachsimpelt. Viele deckten sich mit zusätzlichem Lesestoff ein.

Zurück in der Schule stillten alle gemeinsam ihren Hunger und Durst, bevor sie sich zum Lesen oder Spielen zurückzogen. Nachdem sich später alle für die Nacht umgezogen, gewaschen (?) und Zähne geputzt hatten, wurde das Licht gelöscht und es durfte mit Taschenlampe gelesen werden solange die Kinder wollten (oder konnten). Einige hielten bis in die frühen Morgenstunden durch. Am nächsten Morgen war schnell zusammengepackt und sauber gekehrt. Nun blieb noch genügend Zeit zum Frühstücken, bevor die Eltern kamen, um ihre übermüdeten, aber zufriedenen Kinder abzuholen.

A. Ritschel

Lesenacht
Lesenacht

Autorenlesung bei der aim mit Ingo Siegner

Autorenlesung Ingo Siegner
Autorenlesung Ingo Siegner

Am 11.11.2014 besuchten die Klassen 3b und 4a der Eichbottschule die Autorenlesung von Ingo Siegner bei der aim in Heilbronn. Er begeisterte die Kinder mit seinen Fähigkeiten als Zeichner und erzählte, dass er als Jugendlicher begonnen hatte, Figuren aus „Asterix und Obelix“ abzuzeichnen. So zeichnete er beispielsweise den Römer immer und immer wieder und hat sich damit das Zeichnen selbst beigebracht. Im Laufe der Zeit wurde er immer besser und hat sich schließlich auch an neue, selbst erdachte Figuren herangewagt. Das erste Buch über den kleinen Drachen Kokosnuss erschuf Ingo Siegner, als sein Nachbar sich eine Geschichte über einen kleinen Drachen von ihm zum Geburtstag wünschte.

Die Figur des kleinen Drachen und seiner Freunde entstand auf dem Papier und schließlich auch die Geschichte zu dem Bild. Im Laufe der Jahre schrieb Ingo Siegner 24 Bücher über den kleinen Drachen Kokosnuss. Aus seinem letzten Band „Die Reise zum Nordpol“ las er den Kindern zum Abschluss vor. Das war eine gelungene kurzweilige Lesung.

Wir hoffen, die Lesemotivation der Kinder angeregt zu haben und wünschen ihnen viel Spaß beim Lesen.

Autorenlesung Ingo Siegner

Schulsportmentoren

Schulsportmentoren
Schulsportmentoren

Wir, Ilayda Göksal, Domenik Beckert und Silas Pfoh waren 4 Tage lang zusammen mit 37 anderen Schülern bei der Ausbildung zum Schülersportmentor. Mit uns waren auch Schüler von der Gehörlosen Schule dabei, die hatten extra eine Übersetzerin. An diesen Tagen haben wir gelernt, wie man mit Verletzten umgeht. Auch haben wir gelernt eine Gruppe zu leiten. Zu uns in die Sporthalle kamen Schülerinnen und Schüler aus der 3. Klasse mit denen wir Spiele erproben durften.

Die Ausbilder haben uns beigebracht wie man den Kinderturntest durchführt. Wir können Sportlehrer zu anderen Schulen begleiten und sie beim Kinderturntest unterstützen. Die Prüfung war nicht einfach. Man hatte 15 Minuten Zeit mit einer Gruppe von 37 Schülern Übungsformen anzuleiten. Unser Thema war Passen im Fußball. Eine Schule hat es nicht geschafft, aber wir schon :-))

Wir bekamen ein T-Shirt einen Pass und eine Urkunde. Jetzt können wir an unserer Schule Pausenspiele anbieten und unsere Lehrer bei den Sportfesten unterstützen.

Silas Pfoh, KL.7

"Ein Plädoyer für neues Lernen"

Zu Fuß zur Schule Aktion vom 29.09.-02.10.2014

Zur Fuss zur Schule
Zur Fuss zur Schule

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung", laut diesem Motto startete an einem regnerischen Montag unsere alljährliche Aktion vom Verkehrsclub Deutschland.

Regen bedeutet immer, dass viel mehr Kinder als sonst üblich, mit dem Auto zur Schule gebracht werden. Schade eigentlich, denn wenn es regnet gibt es auf dem Schulweg ganz andere interessante Dinge zu entdecken, wie z.B. Regenwürmer, Pfützen etc., als bei trockenem Wetter. An der Aktion beteiligten sich alle Klassen von 1-6. die Plakate zur Aktion gestalteten die Viertklässler. Sie wurden an den Einfahrten zur Schule aufgehängt. Da die Schülerinnen und Schüler aus den 4. Klassen zur Zeit die Fahrradausbildung absolvieren, ergänzte sich einige Verkehrsregeln, bzw. Verkehrsschilder auf dem Schulweg gleich mit zu lernen.

Für die Kinder, die zu Fuß, mit dem Roller oder mit dem Fahrrad zur Schule kommen, bringt es viele Vorteile. Nicht nur der gesundheitliche Aspekt steht dabei im Vordergrund, sondern auch das Miteinander erleben, erzählen und lachen.

Wer zu Fuß geht wird wacher, aufmerksamer und konzentrierter im Unterricht sein.

Nicht zuletzt setzen wir bei den Kindern den Grundstock später auch mal das Auto stehen zu lassen.

Vielen Dank an die Polizeistation in Lauffen, die sich bereit erklärte ihre Anwesenheit an den Zebrastreifen in der Karlsruher Straße zu zeigen.

Schulbeginn für Erstklässler und Waldtiere an der Eichbottschule Leingarten

Am Samstag, 20. September 2014, war für 49 Erstklässler der Eichbottschule ein großer, aufregender Tag: sie wurden eingeschult. Für die meisten begann dieser besondere Tag mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche, gestaltet von Pfarrer Christof Gebhardt.

Die Einschulungsfeier fand dann im großen Saal des Kulturzentrums statt. Nach der Begrüßung der Gäste und Erstklässler durch den Schulleiter Herrn Heitlinger, führten unsere Zweitklässler ein tierisches Musical auf. Sie erzählten vom ersten Schultag der Waldtiere. Neo das Eichhörnchen berichtete von seinem Grummeln im Bauch vor dem Beginn der Schule. Doch mit seinen Freunden an der Seite und dem Wissen, dass keiner alles können muss, wurde es ein toller erster Schultag für Neo und die Waldtiere. 

Nun wurden auch die Schulneulinge von ihren Klassenlehrerinnen in Empfang genommen. Mit Frau Pade und Frau Pfisterer durften die Kinder ihre erste Unterrichtsstunde erleben. Die Eltern konnten sich in der Zwischenzeit mit Kaffee und Kuchen stärken, zu dem der Förderverein der Leingartener Schulen einlud.

Nach der ersten Unterrichtsstunde hatten die Erstis dann das erste Mal Schule aus. Und nach dem liebevoll gestalteten Schulbeginn in der Eichbottschule sorgte bestimmt auch das abschließende Auspacken der Schultüte zuhause für einen tollen ersten Schultag für unsere Erstklässler!

Einschulungsfeier der Eichbott Gemeinschaftsschule Leingarten.

Am Dienstag, 16. September um 8.45 Uhr ging es für die 32 ersten Schüler der Eichbott Gemeinschaftsschule endlich los. Im Kulturzentrum Leingarten stellte der traditionelle Schülergottesdienst mit dem Thema „Unter dem Schirm Gottes“ einen passenden Einstieg dar. In der anschließenden Einschulungsfeier wurden die Schüler durch den Schulleiter Herrn Heitlinger begrüßt und durch ein Rätsel gleich aufgefordert mitzudenken. Auch die Schüler der 6. Klasse freuten sich auf die „Neuen.“ Sie hatten sich durch ein ansprechendes Programm mit Tanzeinlage und gemeinsamen Willkommensgruß in die Gestaltung der Einschulungsfeier eingebracht.

Weiter haben sich die neuen Klassenlehrer der beiden 5. Klassen vorgestellt und das große Geheimnis, wer mit wem, zu wem in die Klasse kommt gelüftet. Nach der Überreichung der Willkommensgeschenke durften die Schüler mit ihren Klassenlehrer unter anderem ihre neuen Klassenzimmer begutachten. Die Einschulungsfeier wurde von einer sehr herzlichen und gleichzeitig spannenden Atmosphäre begleitet.