JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Miteinander lernen, aufeinander zugehen

Archiv

Auszeichnung zur weiterführenden Schule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt

Nach der Auszeichnung für die Grundschule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt vor einem Jahr, erhielten wir nun auch das Zertifikat für die weiterführende Schule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport. Dies dauerte von der Anmeldung bis zur Zertifizierung ungefähr ein Jahr. Was zeichnet uns aus?

Sport und Bewegung nehmen eine zentrale Rolle in unserem Schulalltag ein:  

-    qualifizierter Sportunterricht findet im vollen Umfang statt,

-    lernen durch Bewegung im Unterricht,

-    tägliche Bewegungszeiten, aktive Pausen,

-    rhythmisierter Schultag,

-    gesundes Pausenvesper,

-    Schule mit Sportprofil ab Klasse 8.

Dazu drehte die Medien AG unter Leitung von Herrn Ritschel einen Dokumentarfilm und erstellten eine Power-Point Präsentation. Bei einer Fortbildung schlüpften wir Lehrer in die Schülerrolle. Wir lernten Englisch, Chemie, Biologie in Bewegung und hatten riesigen Spaß dabei. Zur endgültigen Zertifizierung kamen nochmal unsere Multiplikatoren und inspizierten den Pausenhof, die Pausenangebote, das Schulhaus und das gesunde Pausenvesper, dank Frau Unger! Beim Spiel- und Sportfest übergaben uns die Multiplikatoren vom Schulamt das Schulschild, eine Urkunde und 400 €. Wir sind stolz darauf und werden uns weiterentwickeln, um in 5 Jahren die Verlängerung der Auszeichnung zu erhalten.

A. Kohler

Bundesjugendspiele mit dem Hoffe-Express

Die Schüler staunten nicht schlecht, als sie am Donnerstag vor den Ferien zu den Sportanlagen am Heuchelberg kamen. Auf dem Kunstrasenplatz stand ein riesiger blauweißer Sattelzug mit 3,5 Tonnen, 3 Achsen und 10 Meter Länge, der Hoffe-Express. Die Bühne war aufgebaut, es lief ansprechende Hintergrundmusik bis alle 320 Schüler sich davor aufstellten.  Zur Begrüßung gab es motivierende Worte von Herrn Bürgermeister Steinbrenner, dem Moderator und anschließend eine Mitmachgymnastik für alle mit fetziger Musik. Der Hoffe-Express bot ein breites Spektrum an vielfältigen und attraktiven Angeboten. Ein Quiz rund um das Fußballwissen, eine Reaktionswand, eine Ballschussanlage mit Geschwindigkeitsmessung (das war der Renner in allen Klassen!), Torwandschießen, Ballschule und eine Hüpfburg verlangte den Schülern alles ab. Während die Klassen 1 und 2 beim Hoffe-Express ihr Fußballkönnen unter Beweis stellten, absolvierten die Klassen 3 und 4 die Bundesjugendspiele im Stadion. Viel Spaß hatten die Schüler bei den Spiel- und Geschicklichkeitsstationen. Vom Gummi- und Sackhüpfen über Kuscheltierabwurf, Fallschirmschwingen, Cross-Bouwl und Massagestation war rund um das Stadion einiges geboten. Die „Großen“ (Klasse 5-7) lieferten sich spannende Duelle und zeigten höchstes spielerisches Können beim Fußballturnier. Den Spielplan dazu erstellten Nick und Justin aus Klasse 8, Schiedsrichter stellten die Schüler aus der 9. Klasse Domenik, Silas, Nico und Mick. Über den 1. Platz freuten sich die Schüler der Klasse 6a, gefolgt von 7a, 7b, 6b, 5b und 5a. Leider setzte der Dauerregen eine Stunde zu früh ein und wir mussten die gelungene Veranstaltung abbrechen. Ohne die vielen Unterstützer wäre diese großartige Veranstaltung nicht möglich gewesen. Wir bedanken uns bei allen Eltern, die an den Stationen die Kinder betreut haben, bei dem SVL, besonders Saskia Lauerer vom Jugendfußball und Bernd Mayer, dem Platzwart. Bei der Gemeinde für die Bereitstellung der Sportanlagen und die Verkehrsregelung, beim Bauhof für das Aufstellen der Verkehrsschilder und bei den Schülern der 9. Klasse, die trotz unterrichtsfreier Zeit den ganzen Morgen unermüdlich Einsatz zeigten.

A. Kohler mit Team

Das rollende Klassenzimmer - von Dresden nach Berlin - 2017

Vom 9.-16.Juli fuhren 30 Kinder im Alter von 9 bis 16 Jahren unter der Leitung von Ortwin Czarnowski mit dem Fahrrad von Dresden nach Berlin.

Als wir uns alle Sonntag morgens am Bahnsteig in Heilbronn trafen, waren unser Gepäck und die Fahrräder schon in einem Transporter verladen und starteten nach Dresden. Auf dem Bahnsteig waren wir noch vereinzelte Gruppen aber während der Zugfahrt lernten wir uns schon ein bisschen kennen. Am nächsten Tag ging es dann los mit dem Fahrrad nach Torgau, die Strecke war fast 100km lang. Unterwegs gab es immer wieder kurze Pausen und bei Meißen wurden wir von der Bäckerei Mitterer mit einem superleckeren Buffet unter einer Brücke überrascht. Tags darauf ging es dann weiter nach Wittenberg, wo wir einen Aufenthalt von drei Tagen hatten. Die Jugendherberge war direkt neben der Schlosskirche. Wir lernten viel über Luther und dass wir uns mehr um die Welt kümmern müssen, außerdem haben wir eine Andacht für uns gestaltet und einen Kletterparcour gemeistert. Nach drei Tagen ging es dann endlich weiter nach Berlin, es war anstrengend! Doch am Ende fuhren wir alle erschöpft aber glücklich gemeinsam durch das Brandenburger Tor. Abends gingen wir noch Eis essen und haben uns eine Lichtschau angeschaut. Nach einer kurzen Nacht in der Jugendherberge besuchten wir die Landesvertretung Baden-Württemberg und machten noch viele andere Dinge als Team. Die nun starke Gruppe machte sich dann mit dem Zug auf die Reise zurück nach Heilbronn. Nach einer langen Fahrt wurden wir alle von unseren Eltern in Heilbronn am Bahnhof empfangen.

Wir hatten eine super tolle Woche!

(Charlotte, Eve, Hannah, Merle, Mira)

 

 

Abschlussfeier Klasse 9

„♯ Haubtschule“

so lautete das Motto der diesjährigen Abschlussklasse 9 der Eichbottschule. 24 Schülerinnen und Schüler wurden am 21.07.2017 im Kulturzentrum feierlich verabschiedet. „Ihr seid keine Standardklasse gewesen, aber man konnte sich immer auf euch verlassen“, blickte die Klassenlehrerin Julia Faß zurück. Dies zeigte sich auch an den Leistungen der Abschlussprüfung. Vier Schülerinnen und Schüler  erhielten einen Preis und vier Schülerinnen und Schüler erhielten ein Lob. Das Programm wurde von Nico und Justin moderiert. Der Höhepunkt des Abends war sicherlich das Überraschungsvideo, welches die Absolventen als Sechstklässler zeigte. Auch die Lehrer mussten sich anstrengen, als Luis sicher als Moderator des Quiz „Blamieren oder kassieren“ auftrat. Am Ende des offiziellen Teils der Abschlussfeier wartete im Foyer ein Buffet und so klang die Feier für alle Beteiligten fröhlich aus.

Spendenlauf bringt tollen Erlös zugunsten Muskelkranker

Auf die außergewöhnlichen sportlichen Leistungen der Schülerinnen und Schüler der Eichbottschule Leingarten beim Spendenlauf am 05. Mai 2017 folgt nun ein ebenso furioser Eingang der Spenden durch die Sponsoren auf dem Spendenkonto der Mito-Diagnosegruppe in der DGM e.V.

Wir sind sehr dankbar für dieses tolle Engagement. Der Spendenstand am 22.06.2017 liegt bei sagenhaften

4.098,20 €

Herzlichen Dank und liebe Grüße

Claus-Peter Eisenhardt für die DGM

Barfußpfad

Der Barfußpfad ist wieder in Betrieb dank zweier Aktionen mit den Ganztageskindern und dem Bauhof. Er sieht wieder wie neu aus! Zuerst leistete der Bauhof die Vorarbeit, das hoch gewachsene Gras wurde entfernt und die Eimer mit dem Füllmaterial von Herrn Hofmann hingerichtet. Die Kinder machten die Kästen sauber, sortierten schlechtes Material aus, schnitten Ästchen klein und befüllten die Kästen. Viel Freude hatten sie auch mit lebendem Material wie Spinnen, Würmer und kleine Fröschchen rund um den Barfußpfad. Zum Abschluss wurde er von allen eingeweiht mit Partner, blind und erraten, was die Füße erfühlen. Vielen Dank an den Bauhof für die Vorarbeiten und das Bereitstellen des Materials.

Frau Kohler

Sportabzeichen-Ehrung

Wir besuchten letzten Dienstag die Sportabzeichen-Ehrung in der Lindenparkschule Heilbronn. Das Deutsche Sportabzeichen ist die höchste sportliche Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports. Die Auszeichnung steht für überdurchschnittliche und vielseitige körperliche Leistung. Es werden vier motorische Grundfertigkeiten aus den Bereichen Ausdauer - Kraft - Schnelligkeit und Koordination überprüft. Im Stadt- und Landkreis Heilbronn nahmen 21 Schulen am Sportabzeichen-Wettbewerb teil. Von insgesamt 7373 Schülern absolvierten 1602 das Sportabzeichen. Im Landkreis Heilbronn mit Schulen über 200 Schülern erreichten wir den 1. Platz mit einer Quote von 35%.Über eine Urkunde, einen Pokal, einem Gutschein und einer Tasche mit verschiedenen Sportgeräten freuten sich die Schüler Pauline und Marco aus der Klasse 6a. Auch wenn das Einüben der einzelnen Disziplinen, diese abzunehmen und ins System einzugeben sehr aufwändig ist, werden wir mit dem Slogan des Württembergischen Landessportbundes „Sport macht Schüler fit“  unsere Ziele weiter verfolgen.

Das Sportteam

Lesetheater mit Michael Hein

Am Dienstag, 20.06.2017 war der Schauspieler Michael Hein bei uns in der Eichbottschule. Er hat uns, den Klassen 3 und 4, das Buch „Gespensterjäger auf eisiger Spur“ von Cornelia Funke vorgestellt. Dabei spielte Herr Hein gleich mehrere Rollen. Die Rolle der Hauptperson, Tom, wurde spontan von einem Schüler übernommen. In der Geschichte geht es vor allem um den Jungen Tom, der an seinem Pechtag das Gespenst Hugo im Keller entdeckt. Doch Hugo ist gar nicht böse, wie Tom zunächst vermutet hatte. Er wurde nur von einem U.E.G. (unheimlich ekelhaftes Gespenst) aus seiner Villa vertrieben. Jetzt machen sich Tom, Hugo und Hedwig Kümmelsaft (Freundin von Toms Oma und Gespensterexpertin) auf den Weg, um das U.E.G. zu verjagen. Doch aufgepasst: Mit einem U.E.G. ist nicht zu spaßen. Es hat uns allen sehr gut gefallen, wie Herr Hein die Geschichte gespielt hat. Das war noch spannender, als das Buch selbst zu lesen. Den Ausgang der Geschichte hat er uns aber nicht verraten. Vielen Dank auch an Frau Mosthaf von der Bücherei Leingarten, die Herrn Hein zu uns geholt hat und an den Förderverein der Leingartener Schulen für die Unterstützung.

Konrad und Jannis

Mathewettbewerb "Känguru der Mathematik"

Auch in diesem Schuljahr beteiligte sich die Eichbottschule wieder am Mathewettbewerb „Känguru der Mathematik“, der in über 60 Ländern weltweit ausgetragen wird. 48 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 3 bis 7 nahmen freiwillig am Wettbewerb teil und stellten sich den kniffeligen Knobelaufgaben. Dabei mussten in 75 Minuten möglichst viele von insgesamt 24 altersgerechten Aufgaben richtig gelöst werden. Außer einem Stift, einem Blatt Papier, logischem Denken und kreativen Lösungsstrategien waren keine Hilfsmittel erlaubt. Auf der letzten Schulversammlung wurde nun jeder Teilnehmer mit einer Urkunde ausgezeichnet. Außerdem erhielt jedes Kind ein Knobelspiel, das in den Pausen immer wieder eifrig zum Einsatz kommt. Für ihre besonders guten Ergebnisse konnten an der Eichbottschule Julian Rall (4a), Konrad Fegeler (3b) und Justus Dittrich (5b) mit verschiedenen Sachpreisen wie Büchern, Spielen und T-Shirts, ausgezeichnet werden. Herzlichen Glückwunsch!

Völkerballfinale in Ellhofen

Es scheint ein heißer Montag zu werden, als wir uns zum Völkerballfinale des Schulamts Heilbronn nach Ellhofen aufmachten. Wir hatten nicht nur heißes Wetter, sondern auch "heiße" Spiele vor uns. Aus Erfahrung wussten wir, dass das "Weinsberger Tal" sehr starke Mannschaften hatte und auch das Lokalspiel gegen die Hans-Sauter-Schule mussten wir wieder bestreiten. Im ersten Spiel gegen Affaltrach gingen wir als Sieger hervor, was sich sehr motivierend auf die Spieler auswirkte. Leider verloren wir die nächsten Spiele, drei davon sehr knapp mit nur einem Feldspieler Unterschied. Die Zeit war zu kurz, um das Weinsberger Tal zu schlagen! Ein faires Miteinander durchzog alle Spiele und sorgte für ein kameradschaftliches Klima.Die Jungs gaben ihr Bestes und kämpften bis zur letzten Minute. Leider hat es gegen die überlegenen Mannschaften nicht gereicht und wir belegten den 6. Platz.Nur ein wenig Enttäuschung zog sich über die Gesichter.Trotzdem waren die Jungs begeistert von den spannenden Spielen, den genialen Ballwechseln und ihrer Fang - und Treffsicherheit.Es waren viele Highlights zu verbuchen, die den Schülern und den Zuschauern heftigen Beifall entlockten.Und genau das ist es, was das "Spielen" ausmacht! Wir können nur sagen: "Jungs, behaltet euren Sportgeist!" Wir sind stolz, dass wir so weit gekommen sind und fanden es richtig klasse! Mit von der Partie waren: Jonas, Emil, Niklas, Tim S., Tim L., Andrej, Torben, Kevin, Bathuan, Eray, Chris, Magnus, Gorjan und Robert. Vielen Dank an den Fahrdienst Frau Gahlert, Familie Kott und Frau Jankac.

 

Landtagsabgeordneter Rainer Hinderer besucht die Eichbottschule

Rainer Hinderer MdL: „Gemeinschaftsschulen sind ein Erfolgsmodell – dies zeigt sich an der Eichbottschule in Leingarten.“

Zu einem Gespräch mit Schülerinnen und Schülern der 5., 6. und 7. Klasse besuchte Rainer Hinderer  die Eichbottschule Leingarten. „Ich bin begeistert, was mir die Expertinnen und Experten in eigener Sache mit auf den Weg gegeben haben.“, betont der Landtagsabgeordnete Rainer Hinderer nach dem Gespräch und freut sich, dass die Schülerinnen und Schüler ihre Schulart konstruktiv und hoch engagiert begleiten. Gerade das Lern- und Arbeitsklima ist bei jedem Besuch einer Gemeinschaftsschule etwas ganz besonderes für den Abgeordneten Rainer Hinderer. An „Meeting Points“, an denen Gruppen- und Partneraufgaben gelöst werden, kommen die Schülerinnen und Schüler ins Gespräch, können in ihrer Lernzeit aber auch eigene Wege gehen und sich ihren Lernplatz individuell suchen. So kann es vorkommen, dass auch mal auf dem Boden oder unter dem Tisch gelernt wird. Detailliert erklären Helen, Tom, Susanne, Pascal und Laura stellvertretend für Ihre Mitschülerinnen und Mitschüler wie während der Lernzeit in unterschiedlichen Niveaus gelernt wird. Vom Grundniveau, über das mittlere Niveau, bis zum erweiterten Niveau, lernt jeder Schüler entsprechend seinem derzeitigen Stand. Ergänzend berichten Luana und Silas von den Checkpoints, an denen man die Lösungen der Aufgaben abgleichen kann. Lucca erklärt Rainer Hinderer das „Eich-Book“, mit dem die Schülerinnen und Schüler ihren Schulalltag bestreiten. Überzeugt vom Konzept der Gemeinschaftsschule zeigt sich auch der Leiter der Eichbottschule, Andreas Heitlinger. „Mit den Lernentwicklungsgesprächen erhalten die Eltern der Schülerinnen und Schüler regelmäßig einen detaillierten Bericht, wie ihre Kinder sich im Stoff und der Schule zurechtfinden. Bei uns fällt niemand durch das Raster.“ Die Schule sei im Ort und der Umgebung gut angenommen worden. David Ritschel, Gymnasiallehrer an der Eichbottschule, betont, dass er sich nach dem Referendariat bewusst für eine Gemeinschaftsschule entschieden habe. Ergänzend stellt Rainer Hinderer klar, dass die SPD-Landtagsfraktion zu ihrer Aussage steht, an Gemeinschaftsschulen, bei denen eine gymnasiale Oberstufe sinnvoll ist, die Schulen bei der Einrichtung zu unterstützen. Er fordert von den Regierungsfraktionen, dass sie die Gemeinschaftsschulen nicht im Regen stehen lassen dürfen. Für die Eichbottgemeinschaftsschule sei eine gymnasiale Oberstufe sicher reizvoll, jedoch mit Blick auf den tatsächlichen Bedarf und die Nähe zu zahlreichen Gymnasien unrealistisch. "Umso wichtiger ist es deshalb, dass die Schüler gut vorbereitet werden und frühzeitig Kooperationen mit geeigneten Gymnasien angebahnt werden", so Hinderer.

 

 

 

Gewaltprävention an der Eichbottschule

Was ist Gewalt? Was heißt Zivilcourage? In den vergangenen Wochen fanden in Kooperation mit dem Polizeipräsidium Heilbronn Workshops für die Klassen 5 und 6 an der Eichbottschule zum Thema Gewalt und Zivilcourage statt. Die Workshops bestanden aus drei Teilen: 1. Was ist Gewalt? 2. Wie sieht Gewalt aus und was sind die Folgen? 3. Zivilcourage, wie handele ich richtig? Den Kindern wurde vermittelt, was alles Gewalt sein kann und dass es von Ärgern bis hin zum Schlagen und Zerstören von Dingen gehen kann. Auch wurde ihnen bewusst gemacht, dass Gewalt in unterschiedliche Formen aufgegliedert ist. Das sind körperliche und physische Gewalt sowie Sachbeschädigung. In Gruppenarbeit konnte jede Gruppe sich genauestens über Ursachen und Folgen austauschen. Spannend war der Teil, indem sich jeder Gedanken gemacht hat, was Gewalt sein kann und was nicht. Denn hinterher wurde den Kindern bewusst, dass manche Dinge, die sie nicht mit Gewalt verbunden hatten, am Ende doch Gewalt waren. Im dritten Teil des Workshops ging es um Zivilcourage. Hierbei konnten die Kinder nochmals kurz ihr Wissen von den ersten Modulen zusammenfassen. Zudem haben sie in Rollenspielen geübt, die richtige Distanz zu anderen Menschen zu bewahren, in bedrohlichen Situationen cool zu reagieren und sich nicht auf Provokationen einzulassen. Auch wurde mit ihnen besprochen, was man tun soll und kann, wenn man zu einer Schlägerei hinzukommt. Möglichkeiten sind, mit dem Handy die Polizei zu verständigen, Hilfe von eventuellen Anwohnern oder Geschäften zu holen und Unterstützung von vorbeilaufenden Passanten einzufordern. Leider ist es oft so, dass viele Menschen nur Zeugen sind und bedrohliche Situationen beobachten aber nichts unternehmen, um zu helfen. Deswegen ist es wichtig, Personen direkt um Hilfe zu bitten und sich selbst nicht in Gefahr zu begeben. Wir bedanken uns nochmals recht herzlich bei Herrn Lorenz, Herrn Erath und Frau Moll von der Polizei für die interessanten und aufschlussreichen Workshops. Durch ihr Einfühlungsvermögen und ihr Fachwissen konnten sie allen Beteiligten wichtige Tipps mit auf den Weg geben. Ein großes Dankeschön geht auch an die Lehrer/innen Frau Schneider, Frau Fruh und Herr Schindele für die tolle Zusammenarbeit für das Wohl der Kinder an der Eichbottschule.

Raziye Dogansoy, Schulsozialarbeiterin

Spendenlauf zugunsten Muskelkranker

Die Sportfachschaft der Eichbottschule unter Leitung der Vorsitzenden Andrea Kohler hatte sich dafür entschieden einen Spendenlauf zugunsten der „Diagnosegruppe Mitochondriale Erkrankungen in der DGM e.V.“ durchzuführen.Am Freitag, 05. Mai 2017 startete der Spendenlauf um den idyllisch gelegenen oberen Eichbottsee. Eine Runde hatte ca. 500 m. Jede Klasse startete gemeinsam und hatte 15 Minuten Zeit um möglichst viele Runden zu laufen. Das Projekt wird dadurch unterstützt, indem die Eltern und weitere Sponsoren die Kinder mit einem “Rundengeld“ fördern. Bereits auf dem Weg zum Eichbottsee schwappte die Begeisterung schon durch die kühle Morgenluft herüber. Die Schülerinnen und Schüler waren mit Feuereifer bei der Sache und gaben alles. Sie liefen, je nach Klasse, zwischen 4 und 6 Runden. Auf der Strecke wurden sie beklatscht und im Ziel wurden sie mit La-Ola-Welle empfangen. Die Lehrerinnen und Lehrer liefen vielfach mit ihren Klassen. Auch der Rektor Andreas Heitlinger und Elke Koch vom Sekretariat liefen die Runden mit.Für das besondere Engagement bedanken wir uns herzlich beim Sportteam, der Schulleitung, dem Lehrerkollegium und den Schulsportmentoren der Eichbottschule Leingarten. Für ihren faszinierenden und beherzten Sportsgeist und die damit verbundene Unterstützung der Forschung bedanken wir uns bei allen Schülerinnen und Schülern der Eichbottschule sehr herzlich.

Mit lieben Grüßen aus Lauffen

Claus-Peter Eisenhardt für die DGM

Völkerballturnier des Schulamts Heilbronn

Wie jedes Jahr waren wir wieder mit von der Partie beim beliebten Völkerballturnier des Schulamts Heilbronn. Hoch motiviert gingen wir in die erste Spielrunde gegen die Albrecht-Dürer-Schule, die wir, bevor es uns richtig bewusst wurde, verloren. Jetzt waren wir gewarnt und kämpften konzentriert und mit viel Einsatz gegen unsere Hans-Sauter-Schule. Zwar zeigten unsere Jungs ein paar tolle Ballwechsel und machten es den Gegnern keineswegs leicht, aber letztendlich hatten wir keine Chance. Die Niederlage in den ersten zwei Spielen kratzte ganz schön am Selbstbewusstsein der Schüler.nützt alles nichts, Kopf hoch, neu sortieren und mit dem Motto: "Wir schaffen das!" ging es in die nächsten Runden. Die Spannung stieg von Mal zu Mal, man hörte nur ab und zu die Stimmen der Lehrerinnen, die die Schüler ermutigten und anspornten. Letztendlich gewannen wir gegen vier Mannschaften und sicherten uns dadurch die Qualifizierung zum Schulamtsfinale am 31.05.17 in Ellhofen. Wir möchten uns bei allen Fahrerinnen und Fahrern hiermit ganz herzlich für ihren Einsatz bedanken!

                                                                                             

                                                                 

E-Gitarre zum Anfassen

Am vergangenen Mittwoch, 03.05.17 war in der Eichbottschule ein ganz untypischer Sound zu hören. Weder das Lachen und Rufen der Schüler, noch das Sägen und Hämmern aus dem Werkraum. Aus dem PC-Raum klang es eher wie Jimi Hendrix oder Mel Gibson auf einer ihrer E-Gitarren. Frau Rothmund-Koch hatte Anton Jillich eingeladen. Er war vor Ort und zeigte der Klasse 8 und allen anderen Interessierten, wie eine E-Gitarre funktioniert, aus welchen Teilen sie besteht und was man darauf für unterschiedlichste Sounds und Musikstile spielen kann. Das Gewicht eines abgeschraubten Gitarrenhalses oder auch das Innenleben der E-Gitarre war zum Anfassen nahe. Das Auseinanderschrauben der Gitarre (einer echten Fender) ist eher ein handwerklicher Akt mit Akkuschrauber oder Bohrer. „Das Bauen einer sehr guten E-Gitarre allerdings, ist eine Kunst!“, so Jillich. Dass er diese Kunst und die Kunst sie zu spielen beherrscht, war für alle Schüler deutlich zu merken. Wir bedanken uns auf diesem Weg nochmals herzlich bei Herrn Jillich für diese kurzweiligen und sehr interessanten Stunden.

Drei Gewinner aus der Eichbottschule beim 47. Internationalen Jugendwettbewerb "Jugend Creativ"

Auch in diesem Jahr nahm die Eichbottschule wieder am Jugendmalwettbewerb teil.  Durchgeführt wird der Wettbewerb jedes Jahr auf regionaler Ebene von der VBU Volksbank im Unterland eG. Über viele Wochen wurde das diesjährige Thema „Freundschaft ist…bunt!“ im Kunstunterricht erarbeitet:  Ideen gesammelt, Bildkonzepte entwickelt und verschiedenste Mal- und Zeichentechniken erprobt. 11 Klassen der Eichbottschule gaben ihre kreativen Ergebnisse ab. Aus über 2000 Arbeiten verschiedenster Schulen wählte die Jury in der VBU in Brackenheim die besten Bilder  aus. Ende März  war es endlich so weit: die Gewinner standen fest und wurden am 24. April 2017 zur feierlichen Preisverleihung eingeladen.

Lea Würz Klasse 5b, Enie Losch Klasse 6b und Helen Losch Klasse 7b waren die Gewinner der Eichbottschule Leingarten und konnten wertvolle Sachpreise und Urkunden bei der feierlichen Preisverleihung strahlend und stolz entgegennehmen. Aber auch alle anderen kreativen Mitschülerinnen und Mitschüler der Eichbottschule haben gewonnen. Jede Klasse, die Bilder zum Wettbewerb eingereicht hatte, bekam 40€ für die Klassenkasse! Eine wunderbare Anerkennung für die jungen Künstler. Die Gewinnerbilder kommen nun weiter zum Wettbewerb auf Landesebene. Wir drücken die Daumen!

SMV-Fußballturnier

Am letzten Schultag vor den Osterferien war es endlich soweit: Das alljährliche Fußballturnier der Klassen 5-9 stand an. Packende Zweikämpfe, schöne Tore und überraschende Ergebnisse prägten das Turnier. Am Ende stand die Klasse 8 als strahlender Sieger fest. Ein großes Dankeschön an alle Kuchenspenden, die uns diesen Tag im wahrsten Sinne des Wortes versüßten.

Aktionstag im Weinberg

Traditionell wie jedes Jahr wurden Schüler der Eichbottschule eingeladen, um beim Aufhängen der Pheromonampullen in den Weinbergen am Heuchelberg zu helfen. Am Dienstag, 4. April 2017, wurden die Klassen 6 und 7 bereits um 7:45 Uhr abgeholt und zum Treffpunkt an die Reiterhalle gefahren. Dort angekommen wurden sie von den unzähligen Helfern in Empfang genommen und in Gruppen aufgeteilt. Nachdem alle Weinberge bestückt waren, gab es noch ein Brezelvesper und Traubensaftschorle für alle Helfer an der Reiterhalle. Anschließend liefen wir zusammen zur Schule zurück. Es war ein rundum gelungener Vormittag. Vielen Dank an Herrn Widenmeyer für die Organisation und die Einladung. Die Schüler freuen sich schon auf ein eventuelles Wiedersehen im nächsten Jahr.

 

Ausstellung zum Mitmachen

Ausstellung zum Mitmachen

Wir, die Klasse 4a, besuchten im März die Ausstellung „Dein Freund der Baum“ in der Alten Universität in Eppingen. Uns wurde viel darüber erzählt wie die Menschen dort früher lebten und dass damals fast alles aus Holz war. Alle Stationen waren in einem Raum aufgebaut. Als erstes sollten wir an einer Tür aus Holz klopfen. Als wir sie öffneten, war dahinter war nur eine Wand. Wir sind auf den Holzweg geführt worden! Nun gingen wir in die „Küche“. Hier erfuhren wir, wie wichtig Holz gewesen war: Fast alles dort war aus Holz gemacht. Danach ging es in den „Stall“. Die Haken an der Wand waren alte Mistgabeln und die Zinken vom Rechen waren aus Holz, damit man sie schnell reparieren konnte. Es gab auch eine alte Werkbank und Körbe, die aus dünnen Ästen geflochten waren. Nun ging es in den Keller. Auf einem Tisch lagen viele Puzzleteile, alle aus einer anderen Holzsorte. Daraus puzzelten wir in Gruppen jeweils einen Baum in den vier Jahreszeiten. Anschließend sahen wir in einem Film, wie Förster heute Bäume fällen. Danach durften wir auf das Baumhaus klettern. Von dort führte uns eine Hängebrücke zum Jägerhochsitz, von dem aus wir Tiere entdecken konnten. Aufregend für uns waren auch die Fühlkästen. Voller Begeisterung verließen wir die Ausstellung und durften uns noch auf dem Spielplatz austoben.

Valeria, Liv, Sophia, Melek und Julian

Eltern-Schüler-Werkstatt 2017

Am Samstag, 01.04.2017 fand unsere zweite Eltern-Schüler-Werkstatt statt. Die Schüler konnten auch dieses Jahr gemeinsam mit Ihren Eltern in zwei selbstgewählten Werkstätten schnuppern. Möglich machten das etwa 20 Firmen aus Leingarten und Umgebung. Nach diesem tollen Tag möchten wir uns bei allen bedanken, die zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben und freuen uns auf die Eltern-Schüler-Werkstatt 2018.

Vielen Dank!

"Jugend trainiert für Olympia" Schwimmen

Acht Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 4 schwammen am Donnerstag bei "Jugend trainiert...." für die Eichbottschule. Das Sportbad in Neckarsulm bot dafür optimale Wettkampfvoraussetzungen. Vertreten waren alle Schularten des Stadt- und Landkreises Heilbronn. Darunter wirklich sehr starke Gegner aus den Schwimmhochburgen Heilbronn und Neckarsulm. In unserer Wettkampfgruppe waren 5 weitere Schulen am Start. Gestartet wurde mit 25-m Rücken, danach Kraul und Brust. Das Staffelschwimmen war mit lautem Getöse das Highlight der Veranstaltung. Wir freuen uns riesig über den 3. Platz, den Niklas beim Gehen mit den Worten kommentierte: "Wir verlassen hoch erhobenen Hauptes das Bad!" Ganz lieben Dank an Frau Baier und meine Kollegin Frau Sanwald, die uns super unterstützt haben und natürlich an euch, liebe Kinder für eure tolle Leistung, ihr ward einfach klasse.

A. Kohler

Völkerballturnier

Das prasseln des Regens auf das Dach der Sporthalle zusammen mit 180 spielbegeisterten Schülerinnen und Schülern, sorgte für einen rekordverdächtigen Lärmpegel beim Völkerballturnier. Raus aus dem Schulalltag und hinein in einen spannungsgeladenen, ereignisreichen sportlichen Morgen. Im Laufe des Vormittags lieferten sich die Klassen 3-6 aufregende Duelle. Sicher fangen, schnell zupassen und zielgenau treffen erfordert von allen Beteiligten Konzentration, Ausdauer und Reaktionsvermögen. Viel Wichtiger als alles Andere aber, sind der Zusammenhalt, der Teamgeist und der faire Umgang miteinander. Diese Eigenschaften sind eine enorme Herausforderung für jeden Schüler, die ein dickes Lob an dieser Stelle verdient haben. Die Zuschauer und die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer zeigten sich als wahre Fans, die die Kinder ermutigten und bestärkten. In der Grundschule ging der 1. Platz an die Klasse 4a, gefolgt von den Klassen 4c, 3b, 3a und 4b. In der Gemeinschaftsschule siegte die Klasse 6b. Die darauffolgenden Plätze gingen an die Klassen 6a, 5b und 5a. Vielen Dank an alle Eltern, Klassenlehrerinnen, Klassenlehrer und Schulsportmentoren.

Im Namen des Sportteams

A. Kohler

 

 

Unser Besuch im Druckhaus der Heilbronner Stimme

Wir, die Klasse 4b, fuhren am 22.02.17 mit einigen Eltern ins Druckhaus der HSt. Dort begrüßte uns Frau Metzger sehr herzlich. Die Führung begann um 10:30 Uhr mit einem kurzen Film. Darin erfuhren wir, dass über 600 Mitarbeiter und ca. 100 Redakteure für die HSt arbeiten. Gedruckt werden die Zeitungen von 22:00 Uhr bis 2:00 Uhr in der Früh. In dieser Zeit werden ungefähr 90.000 Zeitungen gefertigt. Eine Zeitung hat vier Bücher. Nach der Filmvorführung durften wir ins Papierlager. Über die großen Rollen waren wir sehr erstaunt und erfuhren, dass eine Rolle 1500 kg schwer und 20 km Papier aufgewickelt hat. Eine Rolle ist so hoch, wie zwei aufgeschlagene Zeitungen. Täglich werden neue Rollen geliefert. Am Tag werden ca. 15 Rollen Papier benötigt. Das Zeitungspapier ist übrigens Altpapier! Über den Hochdruck von früher und den Flachdruck heute haben wir viel gesehen und gehört. Auch, dass mit Wasser und Öl die vier Farben aufgetragen werden haben wir erfahren. Im Raum in dem die Druckmaschinen stehen war es sehr laut, weil gerade Zeitungen geruckt wurden. Die zwei Druckmaschinen sind 13 m hoch, 24 m lang und wiegen jeweils 800 Tonnen. In einer Sekunde werden 12 m Zeitung gedruckt. In der Pause hat jeder ein Getränk spendiert bekommen und zum Abschluss haben wir eine aktuelle Druckplatte der Titelseite vom 22.02. sowie eine Tageszeitung und die erste Ausgabe der HSt geschenkt bekommen. Vor dem Druckhaus machten wir ein Gruppenfoto und sind um 12:15 Uhr wieder zur Schule gefahren.

Bericht der Schüler der Klasse 4b

Die Eichbottschule ist "GSB - Grundschule mit sport- und bewegungserzieherischem Profil"

Nun ist es amtlich: Als eine von 27 Schulen ist die Eichbottschule nun „GSB – Grundschule mit sport- und bewegungserzieherischem Profil“. Die Übergabe des Zertifikats und des Schecks fand im Rahmen unserer Schülerversammlung statt. Vor allen Schülern aber auch Kollegen richteten Herr Rall vom Staatlichen Schulamt Heilbronn und Herr Staudenmaier von der AOK ihr Wort an die Anwesenden. Den Scheck in Höhe von 400€ werden wir selbstverständlich für sportliche Zwecke einsetzen. Wir freuen uns über die Auszeichnung und werden weiterhin sportlich sein.

Tag der offenen Tür 2017 - Rückblick

Ein volles Haus – das umschreibt den „Tag der offenen Tür 2017“ treffend. Schon zur Eröffnungsfeier war das Kulturzentrum prall gefüllt und für einen gemeinsamen Start in den Tag war gesorgt. Vielseitige Stationen konnten anhand eines Laufzettels besucht werden. Für jeden war etwas dabei! Auf diesem Wege möchten wir uns nochmals bei allen Beteiligten, Helfern und Gästen für einen tollen „Tag der offenen Tür“ bedanken.

Wir freuen uns auf die Fortsetzung!

Eislauftag an der Eichbottschule

Sportlich im neuen Jahr! Ein oft gehörter Satz im Januar. Die Schülerinnen und Schüler der Eichbottschule verwirklichten einen der beliebtesten Vorsätze nun am 25. Januar. Knapp 250 Kinder machten sich zusammen mit ihren Lehrern auf den Weg in die Heilbronner Kolbenschmidt-Arena, um das erste Highlight des Jahres zu erleben: die komplette Eishalle nur für sie. Von den Drittklässlern bis zur neunten Klasse, alle waren mit großer Freude dabei. Wer noch unsicher auf den Schlittschuhen stand, wurde von Könnern behutsam an das Gleiten auf dem Eis herangeführt. Es wurde sich gefangen, um die Wette gelaufen, gelacht, gesungen und sich unterhalten. Bei diesem Spaß verging die Zeit wie im Flug. Aber alle waren sich einig: diese Tradition wird beibehalten!

i.A. DRi

Cybermobbing an der Eichbottschule

In den letzten Tagen fanden an der Eichbottschule Workshops zum Thema „Cybermobbing“ in Kooperation mit Herrn Pimpl vom Polizeipräsidium Heilbronn für die Klassen 7a, 7b und 8 statt. Ein guter Kurzfilm zeigte den Jugendlichen, wie schnell Cybermobbing passieren kann, welche Folgen es geben kann und wie der Mensch gesundheitliche Schäden davon tragen kann. Anschließend zum Film sammelten die Jugendlichen ihre Beobachtungen zu den unterschiedlichen Rollen wie Täter, Opfer, Helfer und Zuschauer. Gemeinsam wurden die Verhaltensweisen der Rollen analysiert. Auch lernten die Jugendlichen welche Verhaltensweisen die richtigen sind, welche Folgen Cybermobbing haben kann und auf welche Gefahren man in den Sozialen Netzwerken achten muss. Ein herzliches Dankeschön an Herrn Pimpl für sein Engagement. Wir freuen uns auf eine weitere Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Heilbronn.

Raziye Bulut, Schulsozialarbeiterin

Handball Sichtungstraining in der Grundschule

Annette Endner von der Handballabteilung des SV Leingarten hatte im wahrsten Sinn "alle Hände voll zu tun". Sie bot für alle 10 Klassen der Grundschule ein abwechslungsreiches Handballtraining an. Die Schülerinnen und Schüler wurden in 2 Gruppen eingeteilt, wobei die eine Gruppe Aufsetzerball spielten und die andere Gruppe an einem Parcours übte. Eifrig und voller Motivation trainierten die Kinder den Parcours, bei dem der Druckwurf und die Koordination im Vordergrund standen. Für die meisten Kinder der ersten Klasse war es eine erste Erfahrung mit dem Spiel Handball. Von den "Größeren" spielen einige schon im Verein, davon profitierten die Mitspieler. Manche von ihnen brachten den Freund, bzw. die Freundin mit zum nächsten Handball Training. Die Handballabteilung freut sich über jeden Zuwachs, der jetzt schon durch das Schnuppertraining in der Schule einigen Zulauf erhielt. Vielen Dank an die Mitakteure, die Frau Endner unterstützten: Luis Endner und Mick Gessmann, Übungsleiter von der Handballabteilung und dem Schulsportmentor Silas Pfoh.

Trainingszeiten in der Eichbottsporthalle:

Jahrgang 2008/09/10 Mittwoch, 15:30-16:45 Uhr

Jahrgang 2006/2007  Mittwoch, 16:00-17:30 Uhr (Mädchen)

Jahrgang 2006/2007  Freitag,    17:00-18:30 Uhr (Jungen)

Anfragen unter Annette Endner, Tel. 40 33 39, annette.endner@gmx.de

A. Kohler

"Sicherer Schulweg" an der Eichbottschule

Am vergangenen Freitag fand für die Klassen 1 im Bereich der Verkehrserziehung in Zusammenarbeit mit Herrn Peter Lorenz vom Polizeipräsidium Heilbronn Workshops zum Thema „Sicherer Schulweg“ statt. Zunächst wurden die teilnehmenden Eltern von Herrn Lorenz über die Gefahren des Schulweges sowie die Ursachen von Unfällen auf dem Schulweg informiert. Dabei wurde verdeutlicht, dass Kinder eine eingeschränkte Wahrnehmung haben. Sie benötigen ein entsprechendes Training für den Schulweg seitens der Eltern. Auch sollte den Kindern zugetraut werden den Schulweg alleine bewältigen zu können. Mit einem gesunden Maß an Selbstbewusstsein sollte dies möglich sein. Nach einem regen Austausch begaben sich die Eltern und ihre Kinder auf die Schulwege. Dort durften die Kinder ihre Eltern an der Hand nehmen und sie über die Straße führen. Es gab Stationen wie die Überquerung von Zebrastreifen, von Straßeninseln, von großen Kreuzungen und das angemessene Verhalten zwischen parkenden Autos. Eltern wie auch Kinder merkten, dass es manchmal gar nicht so einfach ist und es Geduld und Übung benötigt. Ein herzliches Dankeschön an Herrn Lorenz für sein Engagement und sein großes Einfühlungsvermögen gegenüber den Schülern und den Eltern! Sowie auch ein großes Dankeschön an die Lehrerinnen für die Kooperation.

Raziye Bulut, Schulsozialarbeiterin

Riesenansturm auf den Weihnachtsmarkt 2016

Unser diesjähriger Weihnachtsmarkt-Rückblick fällt durchweg positiv aus. Als Newcomer bei der Durchführung des gesamten Marktes an allen 3 Tagen des 1. Adventswochenendes freuen wir uns, dass das Wetter wunderbar mitgespielt hat und die Besucherzahlen an allen drei Tagen grandios waren. Sowohl die kleinen als auch die großen Besucher kamen voll auf ihre Kosten. Am Freitag und an den Tagen davor waren fast alle Schülerinnen und Schüler der beiden Leingartener Schulen auf den Beinen, um gemeinsam mit ihren Eltern und Lehrern einen rundum gelungenen Auftakt zu gewährleisten. Die Eröffnungsfeier in der Lorenzkirche wurde von Schülerinnen und Schülern der Klassen 2b und 4a der Eichbottschule unter der Leitung von Frau Ritschel und Frau Gerken musikalisch gestaltet. Ein Weihnachts-Rap, die fetzigen Klänge von      "Feliz Navidad" und ein Lichtertanz rahmten die Eröffnungsrede von Heiko Funke ein, ab 15 Uhr war der Weihnachtsmarkt dann offiziell eröffnet. Die Adventsbesucher stürmten die Stände und freuten sich wie in jedem Jahr auf Waffeln, Bratwürstchen, Schokofrüchte und Punsch. Aber auch die Bastelarbeiten aus Papier, Holz und vielen anderen Materialien sowie die selbstgebackenen Köstlichkeiten waren begehrt. Und am Morgen des 1. Advents stand auf manchem Tisch ein selbstgebundener Kranz, der liebevoll und individuell kurz vor dem Weihnachtsmarkt verziert und geschmückt worden war. Auch für Kaffee und Kuchen war wie immer gesorgt und im Rathaus gab es am Freitag statt des gewohnten Flohmarktes erstmals eine Lotterie, die sehr gut angenommen wurde. Kurzweilig war der Marktbesuch in jedem Fall, neben den vielen Gesprächen, die sich bei einem Glühwein oder einem Punsch ergaben, traten nochmals unter viel Applaus die Sängerinnen und Sänger der Eichbottschule und wenig später der Posaunenchor auf die Bühne. Am Samstag und Sonntag wurde die Belegung und Besetzung einiger Hütten ausgetauscht, Kunsthandwerker und Vereine hielten Einzug und veränderten so das Erscheinungsbild des Marktes. Am Nachmittag des zweiten Tages waren die Kinder in der Wichtelwerkstatt der Mühle gut versorgt und am Sonntag kam der Nikolaus auf den Rathausplatz. Er beschenkte die Kleinsten mit einigen Überraschungen und sorgte für große Kinderaugen. Dazwischen blieb für die Eltern und alle anderen Besucher viel Zeit, um sich auf die kommende Adventszeit einzustimmen. Abschließend möchten wir unseren herzlichen Dank an all die Helfer ausdrücken, ohne die der Weihnachtsmarkt nicht möglich wäre. DANKE sagen wir allen Schülerinnen, Schülern und Eltern, die mit ihrem zeitlichen Einsatz die vielen Vorbereitungen für Verkauf und Aufbau geschultert haben, Danke auch den Lehrerinnen und Lehrern, den beiden Schulsekretärinnen und den Rektoren sowie allen anderen Helfern vom Bauhof, von der Gemeinde und natürlich allen lieben Menschen, die uns auf vielfältige Weise geholfen haben. Und ein Extra-Dankeschön schicken wir zu den Firmen Aberle, Chemobau und Holz Hauff - ohne die tatkräftige Unterstützung hätten wir auf Hütten, Strom und vieles andere, was so drumherum anfällt, verzichten müssen!

Lerngang Klasse 6a und 6b zum Thema: Wald - Wer waren die Täter?

Früh morgens machten wir uns mit Herrn Ritschel und Frau Kern auf den Weg zum Taschenwald. Dort trafen wir uns mit Herrn Hey, dem hiesigen Förster, der uns fachkundig auf unserer Spurensuche begleitete. Täter hinterlassen Spuren, so auch die Tiere, die im heimischen Wald leben. Wir erkundeten Fraßspuren, Trittsiegel, Kotspuren, Fegespuren, Bauten von Tieren, Knochenfunde, Wildwechselspuren und ordneten diese den jeweiligen Tätern (Wildschwein, Reh, Destruenten...) zu. Wir durften sogar unser Handy für die  Dokumentation (Medienbildung) dieser Spuren verwenden. Mit Hilfe dieser Entdeckungen und Dokumentationen aus dem originalen Lebensraum, konnten wir die bereits aus der Grundschule erworbenen Kompetenzen bzgl. Kenntnis heimischer Pflanzen- und Tierarten, Nahrungsbeziehungen und die Anpassung an den Lebensraum erweitern und vertiefen. Vielen Dank noch einmal an Herrn Hey, der mit seiner Kenntnis und seiner lebendigen Erzählweise diesen Lerngang zum nachhaltigen Erlebnis werden ließ.

Unser Lerngang in den Wald - Klasse 4a und 4b

Als wir, die Klassen 4a und 4b mit den Lehrerinnen Frau Sanwald, Frau Kern, Frau Ritschel und Frau Rothmund-Koch im Taschenwald angekommen waren, haben wir erst eine kleine Vesperpause gemacht. Danach sind wir in Kleingruppen auf Spurensuche gegangen. Zuerst haben wir etwas über die Pilze gelernt. Danach haben wir ein Trittsiegel von einem Reh entdeckt und ein paar Meter weiter auch von einem Wildschwein. An derselben Stelle war auch von Wildschweinen die Erde aufgewühlt (Nahrungssuche), was man „brechen“ nennt. Außerdem haben wir von einem Fuchs und von einem  Dachs einen Bau gesehen. Daneben war eine Futterstelle für Mäuse aufgestellt. Wir sind sogar mitten durch den Wald und haben einen Salzleckstein auf einer Stange für die Rehe gefunden. An kleinen Bäumen war etwas die Rinde weggeschabt, das waren die Rehe, was man „fegen“ nennt.

Mir hat es sehr gut gefallen (Marlene)                                

Nachwuchs bei den Schulsportmentoren

Wir freuen uns über die erfolgreich bestandene Prüfung von Ines Breuning, Helen Losch und Tom Gutsche zum Schulsportmentor. Sie können sich nun aktiv in unseren Schulalltag einbringen und unterstützen die Sportlehrer bei den Pausenangeboten für die Grundschüler, bei Schulturnieren, Sport- und Spieltagen und Vielem mehr. Für unsere Schule ein Zugewinn auch im Hinblick auf den neuen Bildungsplan der Gemeinschaftsschule.

 

Laborkurs - "Grundlagen der Elektrizität"

Am 11.11.2016 besuchte die Klasse 7a der Eichbottschule die Experimenta in Heilbronn. Passend zum aktuellen Unterrichtsgeschehen im Fach Physik gab es den Kurs „Grundlagen der Elektrizität“. Ein im Sinne des Wortes spannendes Thema, bei dem es viel zu entdecken gab. Im Laufe des Kurses konnten die Schülerinnen und Schüler vieles ausprobieren und ihr Wissen über das Thema vertiefen. Auch der Mensch leitet Strom, das konnten wir am eigenen Körper erfahren und erkennen. Hierbei entstand das Foto. Die Exkursion war eine tolle Aktion und eine willkommene Abwechslung an einem außerschulischen Lernort für die Schüler und die Lehrkräfte.

 

Mitmachmärchen "Käfer & Co."

Am Dienstag, 25.10.16 wurde in der Sporthalle der Eichbottschule das Mitmachmärchen „Käfer&CO.“ von und mit Frank Ströber aufgeführt. Die ca. 220 Kinder der Eichbottgrundschule haben dafür schon im Vorfeld die sehr ansprechenden und eingängigen Lieder geübt. Bei der rundum gelungenen Aufführung konnten sie diese mit großer Begeisterung mitsingen. Frank Ströber hat nicht nur geschauspielert , gesungen und Gitarre gespielt. Er holte sich Kinder aus dem Publikum, die er zu Schauspielern und Musikern verwandelte. So entstand die Geschichte von Kurt dem tollsten Käfer in der ganzen Insektenschule, der sogar eine eigene Käferband gegründet hatte. Eines Tages kommt eine neue Schülerin in die Klasse – Rita Raupe. Sie wird von Kurt und seinen Freunden fix und fertig gemacht. Dass das zu Schwierigkeiten führt, haben die Zuschauer bald bemerkt und nach Lösungen gesucht. Natürlich wird am Ende alles gut, was deutlich wurde mit einem tollen Abschlusslied und durch begeisterten Applaus. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle auch dem Förderverein, der diese kulturelle Veranstaltung großzügig unterstützt hat und an Frau Rothmund-Koch für die ganze Organisation.

Sucht- und Drogenprävention an der Eichbottschule

Vergangene Woche fanden zwei Veranstaltungen zum Thema Sucht- und Drogenprävention für die Klasse 9 statt. Am Mittwoch bekamen die Jugendlichen in Kooperation mit Frau Metzger von der Suchtberatungsstelle Heilbronn einen Einblick in die Lebenswelt von Menschen mit früheren Drogenproblemen. Die Jugendlichen konnten sich ein Bild davon machen, wie hart und anstrengend der Weg vom Einstieg in die Sucht und der Weg zur Abstinenz sein kann. Auch wurde mitgeteilt, welche Verluste, Schäden und rechtliche Folgen betroffene Menschen erleiden können.Im Zuge dessen konnte am Freitag Herr Pfeifer von der Kriminalpolizei Heilbronn das Ganze mit rechtlichem Hintergrundwissen ergänzen. Er machte den Jugendlichen zunächst bewusst, dass Alkohol die schlimmste Droge ist, wie es sich auf die Organe und auf das Blut auswirkt und einen Filmriss hinterlässt. Die Jugendlichen lernten auch, alkoholisierte ohnmächtige Personen in die stabile Seitenlage zu legen und den Notruf zu wählen. Auch wurde hier die Strafbarkeit bei unterlassener Hilfeleistung verdeutlicht. Im Weiteren befassten sich die Klasse und Herr Pfeifer mit illegalen Drogen, sowie deren Auswirkungen, Nachteilen und rechtlichen Aspekten. Am Ende der Veranstaltung bekamen die Jugendlichen einen Informationsflyer über den Jugendschutz sowie “Legal Highs“.Wir bedanken uns nochmals recht herzlich bei Frau Metzger und Herrn Pfeifer für die interessanten und aufschlussreichen Tage. Durch ihr Einfühlungsvermögen und ihr Fachwissen konnten sie allen Beteiligten wichtige Tipps mit auf den Weg geben und einen tollen Beitrag zur Präventionsarbeit leisten. Ebenso geht ein großes Dankeschön an die Klassenlehrerin Julia Fass für die gute Zusammenarbeit und die Organisation von Raum und Zeit.

Raziye Bulut, Schulsozialarbeiterin

 

Aktionstage "Zu Fuß zur Schule"

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung! Schlechtes Wetter bedeutet immer, dass viel mehr Kinder als sonst üblich, mit dem Auto zur Schule gebracht werden. Schade eigentlich, denn wenn es regnet gibt es auf dem Schulweg ganz andere interessante Dinge zu entdecken, wie z.B. Regenwürmer, Pfützen etc., als bei trockenem Wetter. Durch unsere alljährliche Aktion vom Verkehrsclub Deutschland, möchten wir erwirken, dass Kinder nur ausnahmsweise mit dem Auto zur Schule gefahren werden. Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule fahren müssen, sollten auf einem Parkplatz in der Nähe der Schule anhalten. Den restlichen Weg (ca. 250 - 1000m) sollten die Kinder alleine laufen. Denn der aktive Weg schult bei den Kindern wichtige Kompetenzen im Straßenverkehr, sie werden munter und lernen ihre Umgebung kennen. Aufklärung darüber erfolgte am Elternabend und im Unterricht. Der Start in die Kampagne "Zu Fuß zur Schule" startete mit den Aktionstagen letzte Woche von Montag bis Mittwoch. Die Schüler bildeten Tandems, einen Schulwegbus oder fuhren mit dem Roller, bzw. Fahrrad zur Schule. Auf dem Foto sieht man Schüler mit ihren Müttern, die ihnen auf dem Schulweg wichtige Verhaltensregeln vermitteln.

A. Kohler

Pädagogischer Tag

Am Freitag, 14.10.2016 trafen sich die Kolleginnen und Kollegen der Klassen 1 bis 4 der Eichbottschule zum Pädagogischen Tag im Schuljahr 2016/2017. Die Zeit wurde sehr intensiv genutzt um die Veränderungen und Herausforderungen der aktuellen Zeit und deren Auswirkungen auf unsere Schule zu besprechen. Inklusion, Vorbereitungsklassen mit Kindern ohne Sprachkenntnisse und auch der Bildungsplan 2016 stellen große Herausforderungen dar, auf die wir entsprechend vorbereitet sein wollen.Wir möchten uns auch auf diesem Wege nochmals bei allen Eltern für die organisatorische Unterstützung bedanken.

Verabschiedung Hausmeister Herr Kübler

Am Freitag den 30.09.2016 verabschiedeten wir unseren langjährigen Hausmeister Herrn Kübler.Hierzu versammelte sich die ganze Schule im Hauptgebäude der Eichbottschule.Herr Heitlinger überreichte Herrn Kübler einen Geschenkkorb – gefüllt mit Dingen, die er auf seinen zukünftigen Vorhaben gut gebrauchen kann.Nachdem wir Herrn Kübler musikalisch „Viel Glück“ wünschten, verabschiedete er sich in den verdienten Ruhestand.

Vielen Dank Herr Kübler.

Einschulungsfeier für die neuen Klassen 1

Gespannt was auf sie zukommt waren unsere neuen Erstklässler am vergangenen Samstag. Die Einschulungsfeier stand bevor – für 58 Erstklässler und deren Familien ein ganz besonderer Tag. Der Vormittag begann mit dem Einschulungsgottesdienst in der Martin-Luther-Kirche. Herr Pfarrer Gebhard erteilte den Kindern den Segen und stimmte die Anwesenden auf die Schulzeit ein. Anschließend ging es für alle Anwesenden in Richtung Kulturzentrum. Der große Saal war brechend voll, als unsere Zweitklässler das Musical von der Zwergenschule vorführten. Das Musical handelte vom Zwerg Benni und dessen Einschulung. Bevor es dann für die drei Klassen in die erste Unterrichtsstunden ging, richtete der Rektor der Eichbottschule, Herr Heitlinger,  seine Worte an die Gäste und vor allem an die neuen Erstklässler. Nun ging es für die Eisbären, die Schafe und die Drachen in die Klassenzimmer. Während die Schüler Ihre erste Unterrichtsstunde erlebten, konnten sich die Eltern, Großeltern, Geschwister und Paten ganz gemütlich von Förderverein bewirten lassen. Auf diesem Wege danken wir nochmals unseren Zweitklässler, deren Lehrerinnen Frau Wuttke und Frau Gerken. Unterstützt wurden diese von Frau Paetow und Frau Sanwald. Weiterhin gilt unser Dank natürlich dem Förderverein der Leingartener Schulen und allen Helferinnen und Helfern für Technik, Aufbau, Abbau und Bewirtung.

Wir wünschen unseren Schulanfängern einen guten Start in der Eichbottschule.

Herzlich Willkommen: 36 neue Fünftklässler an der Eichbottschule

Nach sechs langen Wochen Sommerferien war es am Dienstag, 13. September 2016 so weit: Die Schulgemeinschaft der Eichbottschule begrüßte zum neuen Schuljahr 36 Schülerinnen und Schüler in Klassenstufe 5. Nach einem Gottesdienst zum Schuljahresanfang, den alle Schüler und Lehrer der Sekundarstufe gemeinsam feierten, wurden die neuen Fünfer in einer Begrüßungsfeier herzlich empfangen. Die Klasse 6a machte zu Beginn in einem eigens geschriebenen Rap musikalisch deutlich, wie „cool“ die Eichbottschule ist. Anschließend begrüßte Schulleiter Andreas Heitlinger die Schüler und deren Eltern mit einer eindrücklichen Rede. Die Klasse 6b zeigte in einem kurzweiligen Theaterstück die Besonderheiten des Lernens an der Gemeinschaftsschule auf. Nachdem die neuen Klassenlehrer Frau Schneider und Herr Schindele sowie Frau Boadi als Lernbegleiterin im Fach Englisch sich vorgestellt hatten, wurden die aufgeregten Fünftklässler ihren Klassen zugeteilt und bekamen ihr Lerntagebuch – das Eichbook – von den neuen Lernbegleitern überreicht. Die Sechstklässler schenkten jeder Klasse einen selbst gebastelten Briefkasten für den Klassenrat und eine bunte Geburtstagskerze. Dann durften die Fünftklässler mit ihren Klassenlehrern losziehen in ihr neues Klassenzimmer, während die Eltern sich bei einem kleinen Imbiss stärken und kennen lernen konnten.

Mittlerweile haben sich unsere neuen Fünftklässler gut an der Eichbottschule eingelebt und freuen sich auf ein neues, aufregendes Schuljahr an der Gemeinschaftsschule.